Wie empfindet ein Channelmedium, im Vergleich zu der VPR-Vollhysischen Realität , die MR-Mediale Realität?

Frage von T.

Antworten gechannelt von dem Himmelsmenschen Goron

Himmelsmenschen Übermittlungen

Die Mediale ist eine Erlebnis Ebene, auf der in leicht abgewandelter Form, alle Sinne weiterhin selbstständig als Verbindungsglied regulierend mit stattfinden. Auch führen in ihr Ereignisse sowie Sachverhalte zu einer medialen Realitätswahrnehmung, und das Eröffnen von einer Channel Séance mit dem inneren medialen Bewusstsein, findet in den Ansätzen wie im physischen Leben nach dem Ganzheitsprinzip statt.
Jeder Handlungsablauf interagiert somit auf der Basis von eröffnender Freiwilligkeit hin zu einer Channel Konversation Seance. Zum Beispiel bietet ein Channelmedium ihrem Séance Gegenüber wie im normalen Leben den Raum an, einen Händedruck zur Begrüßung anzunehmen oder dieses auch nicht tun zu können. Freundliche Stärke und Beständigkeit liefert somit einen der wichtigsten Schlüssel genau so wie eine klare Grundmotivation, zum Beispiel seine Channelkräfte für heilerische Tätigkeiten im Leben einzusetzen. Mediale Kenntnisse, Fähigkeiten und Absichten gehen einher mit dem natürlichen Verstand, welcher sich an Verknüpfungen zwischen räumlichen Punkten und Körpern immer wieder auf das Neue zentrierend eröffnen sowie orientierend bestätigen kann. Hierfür wieder ein Beispiel, wenn eine Person ihr Gegenüber ansehen und berühren darf, erhält sie genauere Eindrücke von dem persönlichen Gesamtaussehen, welches die Person ebenfalls auch für einen mit transportierender Energiekörperkraft bestätigt.

Woher weiß ein Channelmedium, dass dieses wirklich channelt oder wie unterscheidet, man Vollphysische Realität VPR von der Medialen Realität MR?

Sich im Leben auf der Feinstofflichen überwiegend unsichtbaren Medialen regulär aufzuhalten, kann parallel mit den grobstofflichen Lebensabläufen in harmonisch offener Resonanz einhergehen. Channeln führt das Gefühl sowie den Sehsinn zusammen und verbindet diese mit der medialen Bewegung. Jedoch kann zum Beispiel gechannelter Redefluss im Seancerahmen kurzzeitig unterbrochen werden, wenn gleichzeitig eine direkte physische Konversation frontal hineinwirkt. Auch finden mediale Berührung, Sinneswahrnehmung und Empfindung mit dem Unterschied statt, dass sie überwiegend feinstofflich hin zu dem medialen Gesamtrahmen als ASW Mentalprojektionen verlaufen. Und zum Beispiel gefühlt werden, ohne dass in der überwiegend Vollphysischen Realität (VPR) der Arm mit Hand sowie Fingern voll erkennbar erscheint. Sehr oft basiert der mediale Hauptantrieb Channeling auf der Macht von dem Gedanken, dass alles ein Raum ist und die letztendliche Wahrheit an die universale Lebensenergie abgeführt wird, sowie dass man selbst von ihr geführt wird und trotzdem frei bleibend, offen in eigener Verantwortung agieren kann. Das bedeutet, Channel Medien unterliegen keinem Realitätswechsel ohne jegliche folgerichtige Logikwirklichkeit.
live-medial.info 2015 mit dem Himmelsmenschen Medium Goron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.